Veranstaltungen und Seminare

TTIP, CETA, TiSA und Co - Strategie- und Aktionskonferenz

TTIP, TISA & CETA
24.03.2017 – 25.03.2017Kassel

TTIP, CETA, TiSA und Co - Strategie- und Aktionskonferenz

Termin teilen per:
iCal

TTIP liegt auf Eis, CETA hat die Hürde des das Europaparlaments genommen und taumelt nun auf die Ratifizierungen in den Mitgliedstaaten zu, gleichzeitig entwickelt die Europäische Kommission viele neue Initiativen für eine Globalisierung im Interesse der Konzerne. Zeit also für neue Ideen und Strategien. Dazu treffen wir uns am 24./25. März 2017 in der Universität Kassel: Wir laden Euch herzlich ein zur von TTIPunfairhandelbar und Kooperationspartnern. Wir wollen uns weiterbilden, vernetzen, beraten und strategische Entscheidungen über die nächsten Schritte gemeinsam treffen. Wir freuen uns auf den Austausch mit den vielen Aktiven aus lokalen Bündnissen und Initiativen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Und auf ein vielfältiges Programm mit drei international besetzten Podien und 24 Workshops aus den Themen- und Praxisfeldern unserer Bewegung: von A wie „Alternativen“ über D wie „Datenschutz“, „Daseinsvorsorge“ oder „Dezentrale Aktionen“, bis hin zu S wie „Sozialstandards“ und Z wie „zukunftsfähige Landwirtschaft gestalten“.

Mit der Bewegung gegen TTIP und CETA haben wir die Politik in Deutschland und Europa nachhaltig verändert. Wir haben deutlich gemacht, dass Handelsabkommen nicht mehr unter Ausschluss der Bürgerinnen und Bürger verhandelt werden können. Wir haben klargemacht, was schief läuft in der EU-Freihandelsagenda. Zahllose Initiativen und Bündnisse zeugen von einem neuen Aufbruch für gerechten Welthandel und Demokratie. Jetzt müssen wir unter veränderten Vorzeichen zusammen neue Fragen beantworten: Wie steht es heute um die Abkommen und die Agenda der EU-Handelspolitik, die in TTIP, CETA, TiSA und Co. steckt? Mit welchen Aktionen waren wir erfolgreich, was haben wir schon erreicht, welche Auseinandersetzungen liegen jetzt vor uns? Wie platzieren wir unsere progressiven Alternativen in Zeiten von Trump, Rechtspopulismus und Spaltungstendenzen in der EU und dekonstruieren den falschen Gegensatz „Freihandel versus Protektionismus“? Mit welchen Aktivitäten und Projekten bauen wir in diesem (Wahl-)Jahr Druck auf gegen Schiedsgerichte, gegen die Privatisierung und Deregulierung öffentlicher Dienstleistungen, gegen die Industrialisierung der Landwirtschaft, für Klimaschutz, für eine demokratische und gerechte Gestaltung der Globalisierung? There is an Alternative – welche nächsten Schritte und Aktionen brauchen wir jetzt für eine andere Handels- und Investitionspolitik?

Jetzt anmelden! Unter http://ttip-aktionskonferenz.de/ findet Ihr das Programm und könnt Euch direkt online anmelden.