Verkehr

Geschafft! Tarifergebnis bei Losch Stuttgart erreicht!

Geschafft! Tarifergebnis bei Losch Stuttgart erreicht!

Nach einem Jahr schwieriger und komplexer Verhandlungen haben wir uns am 28. und 29. Juni auf einen Tarifabschluss geeinigt. Bevor wir die Ergebnisse im Überblick vorstellen ein kurzer Blick zurück:

Was waren unsere Ziele für diese Verhandlungen?

Wir wollten

  • daß unser Lohn steigt.
    DHL/NLP bekommt nun einen hohen festen Lohn. Für die anderen wird das LES erhöht.
  • daß unser Lohn stabiler wird.
    Dafür wird der Tabellenlohn steigen – und er wird wichtiger als bisher.
  • daß wir einen Ausgleich für starke Belastungen bekommen.
    Dafür gibt es mehr Urlaub für Cleaning und DHL/NLP.

Fazit: Ziel erreicht. Und wir haben darauf geachtet, dass DHL/NLP, BVD und Cleaning vom Wert her die gleichen Erhöhungen bekommen.

Ergebnisse fürs Cabin Cleaning

Es wird der feste Höchstteiler (im Winter 8 und im Sommer 10) für den LES vereinbart. Die Stundenlohntabelle wird angehoben:

Stufe 01.07.2018 01.07.2019
1. Jahr Betriebszugehörigkeit 10,75 € 11,25 €
2. Jahr Betriebszugehörigkeit 11,00 € 11,50 €
3. Jahr Betriebszugehörigkeit 11,50 € 11,75 €

Diesen Lohn erhalten auch die Mitarbeiter im Lager und in der Verwaltung.

Der LES erhöht sich zum 01.07.2018 um 3,2% und zum 01.07.2019 um 2%.

Die Ausschüttung für die Zeit morgens (in den Schichten 21-7 Uhr und 22-8 Uhr) zwischen Cleaning und DHL/BVD wird erhöht: Auf 17,20 Euro zum 01.07.2018 und 18 Euro zum 01.07.2019.

Ergebnisse für DHL und NLP:

Der LES wird abgeschafft. Jede einzelne Stunde der Schicht wird mit dem neuen, höheren Stundenlohn bezahlt. Auch, wenn es gerade wenig zu tun gibt.

Stufe 01.07.2018 01.07.2019 (plus 2%)
1. Jahr Betriebszugehörigkeit 12,50 € 12,44 €
2. Jahr Betriebszugehörigkeit 12,30 € 12,55 €
3. Jahr Betriebszugehörigkeit 12,70 € 12,95 €

Die Splitdienstzulage wird erhöht. Für die lange Schichtlücke (00:30 h-05:30 h) gibt es 20,40 €. Für die kurze Schichtlücke (03:00 h-05:30 h) ist sie so hoch wie der individuelle Stundenlohn.

Wir haben eine Gabelstaplerzulage von 1 Euro / Stunde durchgesetzt.

Viermal im Jahr drei Tage zusammenhängend frei (kein Urlaub!).

Entlastung für alle Nachtschichtler (NLP/DHL und Cleaning):

5 Tage Extra Urlaub für jeden, der mindestens die Hälfte seiner Schichten nachts arbeitet. Als Nachtschicht gilt jede Schicht, die vor 00 Uhr beginnt und nach 00 Uhr endet (Grundlage ist die Betriebsvereinbarung Schichtplanung). Dieser zusätzliche Urlaub soll Euch entlasten. Der Arbeitgeber ist will, dass die Krankenquote bis Mitte 2021 auf unter 10% sinkt.

Für die Bereiche Cleaning und DHL/NLP feste Mindestschichtgrößen eingeführt. Wenn die Schichtgruppen zu klein sind, ist der Stress und Arbeitsdruck so groß, daß man schneller krank wird. Wer zehnmal in einer Schicht arbeitet, in der ein Team zu klein ist, bekommt als Ausgleich einen zusätzlichen Urlaubstag. Wie groß die Teams mindestens sein müssen, wird der Betriebsrat in einer Betriebsvereinbarung festlegen.

Ergebnis für den BVD:

Der Stundenlohn wird ab 01.07. so hoch sein, wie bei der SAG ab Herbst. Im nächsten Jahr steigt er nochmal um mehr als drei Prozent. Damit wird er in den Wintermonaten bei immer mehr BVDlern höher sein als das LES.

Stufe 01.07.2018 01.07.2019
1. Jahr Betriebszugehörigkeit 12,59 € 13,00 €
2. Jahr Betriebszugehörigkeit 12,69 € 13,20 €
3. Jahr Betriebszugehörigkeit 13,01 € 13,50 €

Es werden ab sofort zusätzliche Ausschüttungsbeträge im LES eingeführt, z.B. für Warmwasserziele bei Eurowings. Zum 01.07.2019 werden dann alle LES-Ausschüttungsbeträge nochmal um 2 % erhöht.

Zusätzlich gibt es als Ausgleich für die schwachen Monate einen Festbetrag: Von November bis April werden jedem Beschäftigten jeden Monat außerhalb des LES 140 Euro Ausgleichsprämie gezahlt.

Sonderzuwendung und BAV für alle Beschäftigten:

Alle Beschäftigten erhalten 2018 und 2019 zusätzlich 300 Euro Sonderzuwendung im Sommer. Das Weihnachtsgeld wird auf 500 Euro festgesetzt und im November ausgezahlt. Der Arbeitgeberzuschuß zur betrieblichen Altersversorgung erhöht sich um 7 Euro auf 107 Euro. Ab sofort dürfen nur noch 9,5% aller Beschäftigten Leiharbeitnehmer/innen sein. Alle Leiharbeitnehmer/innen werden nach diesem Tarifvertrag bezahlt.

Bis wann gelten die Regelungen?

Der Entgelttarifvertrag läuft bis zum 31.12.2019. Dann können wir die nächsten Erhöhungen verhandeln.

Warum ist das ein Erfolg? Je kürzer der Tarifvertrag dauert, desto schneller können wir auf Veränderungen z.B. in der Auftragslage, in der Branche, in der Inflationsentwicklung etc. reagieren. Der Manteltarifvertrag läuft bis zum 30. Juni 2021.

Das ist ein starkes Ergebnis – dank einer starken Gewerkschaft.
Nun entscheiden die ver.di-Mitglieder, ob die Tarifkommission dieses Ergebnis annimmt.

Deine ver.di-Tarifkommission: Alessandro Cozza, Alain Emboule, Swen Philippi, Thomas Reber, Onur Sis, Yusuf Usta, Katharina Wesenick, Andreas Schackert

Weitere Infos unter: https://verdi-airport.de/140 und https://de-de.facebook.com/DamitFliegenSicherBleibt