Veranstaltungen und Seminare

Online-Fachtag Tarifvertrag der Länder - Ein Beispiel für mittelbare …

Online-Fachtag
20.11.2020, 15:00 – 18:00Videokonferenz und Youtube

Online-Fachtag Tarifvertrag der Länder - Ein Beispiel für mittelbare Diskriminierung von Frauen?

Termin teilen per:
iCal

Online-Fachtag
Tarifvertrag der Länder (TV-L)
Ein Beispiel für mittelbare Diskriminierung von Frauen?

Freitag, 20. November 2020, 15:00 bis 18:00 Uhr
Gesamter Fachtag als Videokonferenz (Webex); Vortrag + Podiumsdiskussion auch über Youtube

Veranstalterinnen: ver.di-Landesbezirksfrauenrat Baden-Württemberg, ver.di-Bezirksfrauenrat Stuttgart
Anmeldung zur Videokonferenz bitte bis spätestens 18.11.2020 an baerbel.illi@verdi.de oder Brief an ver.di-Bezirk Stuttgart, Bildung, Willi-Bleicher-Str. 20, 70174 Stuttgart. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Link zugesandt, über den Sie am angegebenen Termin an der Videokonferenz teilnehmen können. Für die Teilnahme an einer Videokonferenz brauchen Sie einen PC/Laptop mit Kamera und Mikro. Zusammen mit dem Link zur Videokonferenz erhalten Sie eine kleine Anleitung für den Zugang zur Videokonferenz. Sie können auch nur über Telefon an der Konferenz teilnehmen. Die Teilnahme an der Videokonferenz ist kostenlos. Frauen und Männer sind willkommen.
Vorteil Videokonferenz: Sie können Ihre Fragen und Kommentare direkt über Mikro äußern; über den Chat können Sie sie wenn gewünscht auch schriftlich formulieren. Sich an der Plenumsdiskussion zu beteiligen, ist exklusiv nur Teilnehmenden an der Videokonferenz möglich. Teilnehmende der Videokonferenz sind über Youtube nicht zu sehen und nicht zu hören, nur die Referentinnen.
Youtube: Vortrag und Podiumsdiskussion sind zu sehen auf https://www.youtube.com/channel/UC9f3GQE3sCwbf2GJjB8xrbg Anmeldung, Kamera und Mikro nicht erforderlich. Nur wenn Sie dort Fragen schriftlich einbringen wollen, müssen Sie sich schon vorab bei Youtube angemeldet haben. 

Auf den ersten Blick scheinen die einheitlichen Entgeltregelungen des TV-L Diskriminierung auszuschließen. Auf den zweiten Blick wird deutlich, dass zum Beispiel die Tätigkeiten nicht nach gemeinsamen Kriterien bewertet werden. Zusammen mit weiteren Faktoren führt dies dazu, dass der TV-L Frauen beim Entgelt mittelbar diskriminiert. Dr. Andrea Jochmann-Döll wird die Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, die sie miterarbeitet hat, vorstellen.

Programm:
14:30 Ankommen, Zugang zum Webex-Meeting ist offen
15:00 Begrüßung Manuela Rukavina (Vorsitzende ver.di-Landesbezirksfrauenrat BW) und Edeltraud Walla (Vorsitzende ver.di-Bezirksfrauenrat Stuttgart)
15:10 Vortrag Dr. Andrea Jochmann-Döll „Gleiches Entgelt für gleichwertige Arbeit? Entgeltordnung des TV-L auf dem Prüfstand“, anschließend Fragen, Austausch, Diskussion
16:20 Pause
16:40 Podiumsdiskussion mit
   Yvonne Baumann, Gewerkschaftssekretärin ver.di-BW, Fachbereich
   Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen;
   Anne Hehl, Diplom-Sozialpädagogin, Zentrum für Psychiatrie
   Weinsberg;
   Dr. Andrea Jochmann-Döll;
   Margrit Paal, Vorsitzende Personalrat Uni Tübingen.
17:30 Plenumsdiskussion exklusiv für Teilnehmende der Videokonferenz
18:00 Ende der Videokonferenz
Moderation: Manuela Rukavina

 

Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.