Veranstaltungen und Seminare

Nation und Nationalismus

ver.di GPB Seminar nach Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg
26.06.2019, 09:00Waldheim Heslach, Dachswaldweg 180, 70569 Stuttgart

Nation und Nationalismus

Analysen, Argumente und Kritik
Termin teilen per:
iCal

ver.di GPB Seminar nach Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg

Nation und Nationalismus
Analysen, Argumente und Kritik

Mittwoch, 26. Juni 2019, 09:00 bis 17:00 Uhr
Waldheim Heslach, Dachswaldweg 180, 70569 Stuttgart
Seminarnummer: BZG-Stgt-S-190626

Seminarleitung: Rosemarie Bolte, im Auftrag von ver.di-GPB

Seminardurchführung: Wolfgang Veiglhuber

Veranstalterin: ver.di GewerkschaftsPolitische Bildung gemeinnützige Gesellschaft mbH (GPB). Für die administrative Umsetzung: ver.di-Bezirk Stuttgart

Anmeldebedingungen: Anmeldeschluss 26.3.2019. Anmeldeunterlagen und ausführliche Informationen anfordern bei ver.di-GPB c/o ver.di-Bezirk Stuttgart, Bildung, Tel.: 0711-1664-230, Willi-Bleicher-Str. 20, 70174 Stuttgart, rosemarie.bolte@verdi-gpb.de Sie erhalten zeitnah eine Zusage oder Absage. Seminargebühr 70 €, einschließlich Verpflegung. Für Mitglieder des ver.di-Bezirks Stuttgart übernimmt ver.di die Seminar- und Verpflegungskosten.

Bildungszeit können Sie bis spätestens acht Wochen vor Seminarbeginn bei Ihrem Arbeitgeber beantragen. Nachdem Sie sich zum Seminar angemeldet haben, senden wir Ihnen ein Antragsformular für Ihren Arbeitgeber und den Themenplan zu. Informationen zur Bildungszeit unter www.stuttgart.verdi.de/bildung

Die Identifikation mit der eigenen Nation, bei vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern auch als „Vaterlandsliebe“ bekannt, ist für die meisten Leute eine geläufige und unhinterfragbare Grundhaltung. Politik, Schulen, Universitäten, Kultur, Sport und Medien befördern diese Grundhaltung nach Kräften. Dabei wird meist sorgsam unterschieden zwischen „Patriotismus“ (angeblich gut!) und „Nationalismus“ (schlecht!). Warum aber soll die Liebe zu Deutschland „schlecht“ sein, wenn sie von einem Rechten zelebriert wird, aber „gut“, wenn ein solches Bekenntnis zu „unserem“ Land von anerkannten Politikern, Künstlern, Geistesgrößen oder Fußballern kommt?

Im Seminar soll es darum gehen, einmal nüchtern die „gute“ und die „schlechte“ Vaterlandsliebe zu untersuchen und vor allem der Frage nachzugehen, ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Denkweisen gibt und worin dieser genau besteht. Abschließend wird geklärt, warum das alles Menschen, die, um zu leben, beständig ihre Arbeitskraft verkaufen (können) müssen, bei keinem einzigen Problem ihres wirklichen Lebens tatsächlich hilft.